So wählen Sie den besten Luftqualitätsmonitor für Sie aus?

Luftqualitätsmonitore lassen sich in zwei Haupttypen unterteilen.Wir werden uns hauptsächlich Indoor-Modelle ansehen, die dafür ausgelegt sind, in einem Raum zu sitzen und die Luftqualität in diesem Raum kontinuierlich zu überwachen, aber es gibt auch tragbare Geräte, die für den Innen- und Außenbereich entwickelt wurden.Sie werden häufig von Fachleuten oder Personen mit Atemwegserkrankungen verwendet, um eine schnelle Beurteilung der Luftbedingungen zu ermöglichen, wo immer sie sich befinden.

Darüber hinaus sind die Hauptunterschiede der Stil und die Größe des Monitors, alle Anzeigen oder Konnektivität, die Software, an die er angeschlossen ist, und welche Schadstoffe und Bedingungen er erkennt.Dieser letzte Punkt ist besonders wichtig, da die meisten Luftqualitätsmonitore zwar Feinstaubwerte unter 2,5 Mikrometer (oder PM2,5) und/oder VOCs verfolgen, einige jedoch viel weiter gehen und Temperatur, Feuchtigkeit, feinere Partikel (bis zu 1 Mikrometer) überwachen , oder PM1), Radongas, Schimmel und Kohlendioxid.

Je mehr Schadstoffe erkannt werden, desto höher sind die Kosten, aber das ist ein Preis, der sich lohnen kann, wenn Sie in einem Gebiet mit hohen Radonwerten oder besonderen Umweltproblemen leben.Das gilt doppelt, wenn Sie oder ein Mitglied Ihres Haushalts an einer Krankheit leiden, die durch bestimmte Schadstoffe ausgelöst oder verschlimmert werden könnte.

Picture 2


Postzeit: 19. Mai 2022